Pressemeldungen von Mercedes-Benz - Kurzfassung

Für alle Fragen und Interessen aller M-Klasse-Fans!
Benutzeravatar
OrgaAdmin
Board-Administration
Beiträge: 1307
Registriert: 9. Mai 2014, 15:23
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: MLCD-Forum
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: M-Klasse

Pressemeldungen von Mercedes-Benz - Kurzfassung

Beitrag von OrgaAdmin » 4. Dez 2010, 15:12

Aktuelle Meldungen die M-Klasse betreffend vom Hersteller.
Quelle: Daimler AG MediaServices
Und natürlich unsere Kommentare dazu...
Die Originalmeldungen sind meist sehr umfangreich. Wenn nicht hier, so stehen diese in Vollständigkeit den MLCDlern an anderer Stelle zur Verfügung.
Teile die nicht die M-Klasse betreffen (direkt o. indirekt) werden ebenfalls hier weggelassen.

Ältere, und durchaus auf Dauer interessante Veröffentlichungen von Mercedes-Benz und noch ältere der Daimler-Chrysler AG können MLCDler im Auditorium/Archiv nachlesen.

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 5. Dez 2010, 14:33

Presseinfo der Daimler AG vom 3. Dez. 2010
Die Historie der Allradmodelle von Mercedes-Benz
Seit über 100 Jahren auf allen Vieren
• Grundlagen der Allradtechnik werden 1903 gelegt
• Personenwagen: Vom „Dernburg-Wagen“(1907) bis zum CLS 4MATIC
• Geländewagen: Vom G1 bis zur G-Klasse und den SUV ML, R, GL und GLK

Schon 1903 schuf Paul Daimler, Sohn des Firmengründers, erste Konstruktionen mit Allradantrieb. 1907 entstand der Dernburg-Wagen für Fahrten in Afrika – auf Basis eines Lkw, aber als Personenwagen konzipiert. Er wurde so zum Stammvater der heutigen Pkw mit 4MATIC-Antrieb. Erster allrad-getriebener Pkw von Mercedes war die E-Klasse-Baureihe W 124, deren 4MATIC-Versionen 1985 auf der IAA in Frankfurt debütierten.
Auch die heutigen Geländewagen und SUV haben einen langen Stammbaum. Den Mercedes-Benz G5 präsentierte Mercedes-Benz im Oktober 1938 auf der Motor Show in London als „Kolonial- und Jagdwagen“. Neben der G Klasse, die seit 1979 unbeirrt ihre Bahn durchs Gelände zieht, ist der G5 so auch der Stammvater der modernen SUV der M-, R- und GL-Klasse sowie des GLK.
Darüber hinaus hatte das Unternehmen immer geländetaugliche Nutzfahrzeuge im Angebot - vom legendären Unimog über Lastwagen bis hin zu
Lieferfahrzeugen wie Vito und Sprinter.
Das erste Personenfahrzeug mit Allradantrieb für den Alltagsbetrieb konstruiert die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) im Jahr 1907. Der so genannte
„Dernburg-Wagen“ hat sogar eine Allradlenkung und ist für den Staatssekretär Bernhard Dernburg bestimmt, der damit im Kolonialdienst 1908 in Afrika viele Kilometer zurücklegt. Als Basis dient Ingenieur Paul Daimler, Sohn des Firmengründers, ein Lastwagen-Chassis der Daimler-Motoren-Gesellschaft. Das Fahrzeug kostet 34.750 Mark. Es erhält eine Tourenwagen-Karosserie mit zwei Plätzen auf der Chauffeursbank und insgesamt vier Sitzplätzen im Fond. Der stattliche Wagen wiegt bei einer Länge von ungefähr 4,90 Metern und einer Höhe inklusive Dach von gut 2,70 Metern rund 3,6 Tonnen, einschließlich aller vom Kolonialamt ausdrücklich gewünschten Besonderheiten, beispielsweise einer besonders schweren Kupplung sowie ein auf tropische Verhältnisse abgestimmter Benzin- und Kühlwasservorrat, Ersatzteile und Werkzeuge.
Der Vierzylindermotor liefert aus rund 6,8 Liter Hubraum bei 800/min die durchaus ansehnliche Leistung von 26 kW (35 PS), was auf ebener Asphaltstrecke
immerhin für eine Höchstgeschwindigkeit von rund 40 km/h gut ist. Wichtiger jedoch für das Fahrzeug mit seinem besonderen Einsatzgebiet ist die Steigfähigkeit mit Hilfe des Allradantriebs: Sie beträgt 25 Prozent.
Das Fahrzeug hat einen permanenten Allradantrieb, der Motor schickt seine Kraft über eine ausgeklügelte Mechanik an die vier Räder. Eine Welle verbindet ihn mit dem genau mittig montierten Getriebe, das vier Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang bietet. Von dort übertragen Kardanwellen die Drehbewegung
an die Differenziale der Vorder- und Hinterachse.
Besondere Vorkehrungen trifft Konstrukteur Daimler, um feinen Flugsand aus den kraftübertragenden Teilen zu halten. Da dies jedoch den Lenkeinschlag stark einschränkt, auf höchstens 23 Grad, erhält das Fahrzeug auch hinten gelenkte Räder, um einen adäquaten Wendekreis zu erzielen.
Ein Repräsentationsfahrzeug fürs Gelände
1934 entsteht der mächtige sechsrädrige Personenwagen G 4 (Baureihe W 31), der im Werk Untertürkheim gebaut wird. Vor allem Staatschefs und ranghohe Militärs schätzen den 3,7 Tonnen schweren Wagen bald als geländegängiges Repräsentationsfahrzeug. Die Kraftübertragung geschieht mit einer Kardanwelle auf die beiden hinteren Starrachsen, für gute Geländegängigkeit sorgen zwei Sperrdifferenziale (Steigfähigkeit bei voller Belastung: 43 Prozent). Insgesamt entstehen mit allen Motorvarianten bis 1939 57 Stück.
In der ersten Serie (1934 bis 1936) arbeitet ein 5,0-Liter-Achtzylindermotor vom Typ M 24, der bei 3400/min eine Leistung von 74 kW (100 PS) entwikkelt. In
der zweiten Serie (1937 bis 1938) leistet der Motor mit einem auf rund 5,3 Liter vergrößerten Hubraum 85 kW (115 PS). In der dritten Serie sind es dann aus 5,4 Liter Hubraum 81 kW (110 PS). Obwohl mehr möglich wäre, ist der G 4 aufgrund seines hohen Gewichts und der damaligen Reifenstabilität nur für eine Höchstgeschwindigkeit von 67 km/h zugelassen. Immens ist der Treibstoffverbrauch, der auf der Straße mit 28 Litern und im Gelände mit 38 Litern angegeben ist. Kein Wunder, dass einige Fahrzeuge mit einem 140-Liter-Tank ausgerüstet sind.
Hightech für Personenwagen: Mercedes-Benz 4MATIC
Mitte der 1980er Jahre ist die Zeit reif, um den Allradantrieb auch in Personenwagen von Mercedes-Benz zu bringen. Auf der IAA 1985 in Frankfurt stellen die Ingenieure ihre Kreation einer breiten Öffentlichkeit vor: 4MATIC heißt der neue Allradantrieb. Er bedient sich auch der Elektronik, um in allen Fahrsituationen stets einen optimalen Antrieb zu bieten.
Es ist das Anti-Blockier-System, das 1978 die Grundlage für diese Technik legt. Denn darauf aufbauend entsteht die Antriebsschlupfregelung (ASR, Serienstart 1987), die das Spiel der Längskräfte zwischen Reifen und Fahrbahn nicht nur beim Bremsen, sondern erstmals auch beim Beschleunigen regelt und dabei
sowohl auf die Bremse als auch auf das Motormoment einwirkt. Es folgen das automatische Sperrdifferenzial (ASD, 1985) und das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP®, 1995).
Gemeinsames Merkmal dieser Systeme ist es, den Radschlupf mit Hilfe moderner Mikroelektronik und Hydraulik zu erfassen und zu begrenzen, um die Längsdynamik eines Automobils zu verbessern. Die 4MATIC arbeitet permanent und verteilt im normalen Fahrbetrieb auf griffigem Untergrund die Antriebskraft
zwischen Vorder- und Hinterachse. Dank einer Sperre des Zentraldifferenzials können bis zu 100 Prozent der Antriebskraft zu einer Achse geleitet werden.
Ihr Debüt feiert die 4MATIC im Jahr 1987 in der Baureihe W 124. Von der
E-Klasse der Baureihe 210 an kommt ab 1997 zusätzlich das Elektronische
Traktions-System 4ETS zum Einsatz, das die Funktion von Differenzialsperren übernimmt und für ein noch besseres Vorankommen auf schlechtem Untergrund sorgt. 4ETS ist in das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® integriert, dessen Regelung speziell an den Allradantrieb angepasst ist. Verlieren eines oder
mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch und individuell mit kurzen Impulsen und erhöht im gleichen Maße das Antriebsmoment an den Rädern mit guter Traktion. Dieser automatische Bremseingriff kann die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren.
In der neuen E-Klasse der Baureihe 210, die 1995 auf den Markt kommt, wird die Technik deutlich weiterentwickelt. Die neue 4MATIC besteht aus einem permanenten Allradantrieb mit einem einstufigen Verteilergetriebe, das für eine Kraftverteilung von 35:65 sorgt. Er wird unterstützt vom Elektronischen Traktions-System 4ETS.. Das Debüt der neuen 4MATIC findet zunächst im Februar 1997 im E 280 statt, im Juni folgt dann der E 320, jeweils auch als T-Modell.
...
101205M001_1.jpg
101205M001_2.jpg
101205M001_3.jpg
Sport Utility Vehicle von Mercedes-Benz: Die M-Klasse
Mercedes-Benz betritt 1997 einen jungen Markt: Das Unternehmen kommt mit der M-Klasse (Baureihe W163) auf den Markt. Das Sport Utility Vehicle (SUV) ist generell mit dem Allradantrieb 4MATIC ausgestattet. Der Antriebsstrang ist von vornherein für permanenten Allradantrieb konzipiert. Ein Verteilergetriebe mit integriertem Zentraldifferenzial bringt die Antriebskraft im Verhältnis von 50:50 auf die Vorder- und die Hinterachse. Wie schon bei anderen 4MATIC-Fahrzeugen von Mercedes-Benz ersetzt in der M-Klasse das 4ETS die Differenzialsperren.
Ein Anti-Blockier-System gehört zur Grundausstattung, es ist speziell für den Geländeeinsatz ausgelegt und verhindert ab einer Geschwindigkeit von 8 km/h das Blockieren der Räder, unabhängig von der Bodenbeschaffenheit. Ist die
Geländeuntersetzung aktiviert (Reduktion um 2,64), verkürzt ein spezielles
Programm für Geschwindigkeiten von höchstens 30 km/h auf losem Untergrund den Bremsweg.
Die USA – im neuen Werk Tuscaloosa wird die M-Klasse gefertigt – und Kanada kommen als erste Märkte in den Genuss des Neulings, und zwar mit dem ML 320. Im März 1998 gelangen die ersten Fahrzeuge nach Europa, das zusätzlich den ML 230 bekommt. Als weitere Variante folgt von 1998 an der ML 430 mit einem Achtzylinder-Ottomotor. Zum Oktober 1998 wird das Verhältnis der Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse auf 48:52 geändert, um auf Asphaltstraßen ein agileres Kurvenverhalten zu erhalten.
Die 100.000. M-Klasse läuft im Februar 1999 vom Band. Im Mai wird Graz als zweite Produktionsstätte insbesondere für den in Europa außerordentlich wichtigen ML 270 CDI eröffnet, nachdem dort schon die G-Klasse und die E-Klasse 4MATIC gefertigt werden.
Von Herbst 2000 an präsentiert sich das Fahrzeug mit einem weiterentwickelten Allradantrieb, um schwierige Geländesituationen noch besser zu meistern. Dem 4ETS sind neue Funktionen mitgegeben, die vor allem an starken Steigungen
und bei der Bergabfahrt deutliche Vorteile bieten. Es kommt ein aktiv regelbarer Bremskraftverstärker zum Einsatz, der den Druck besonders schnell aufbaut. Dadurch kann das System durchdrehende Räder noch früher als bisher abbremsen. 4ETS dosiert die Brems-Impulse je nach Fahrgeschwindigkeit, Radbeschleunigung und Gaspedalstellung.
Die Produktion der Baureihe W163 läuft im Dezember 2004 aus, bei einer
verkauften Zahl von rund 650.000 Fahrzeugen.
Das Feld, das die M-Klasse der Baureihe 163 erfolgreich bereitet hat, übernimmt im Jahr 2005 die Nachfolgebaureihe 164, die im Januar auf der North American International Auto Show in Detroit erstmals präsentiert wird. Seit 2001 hat
DaimlerChrysler bereits insgesamt 600 Millionen US-Dollar in die Erweiterung des Werks in Tuscaloosa investiert und damit die Produktionskapazität von 80.000 auf 160.000 Fahrzeuge im Jahr verdoppelt. Die Kapazitätserweiterung kommt nicht allein der M-Klasse zugute, sondern auch der R-Klasse, die ebenfalls im Jahr 2005 auf den Markt kommt.
Die neue M-Klasse geht mit modernster Technik wie beispielsweise drei neuen kraftvollen Motoren, dem serienmäßigen Siebengang-Automatikgetriebe 7G TRONIC, dem erneut leistungsfähigeren Allradantrieb 4MATIC, der Luftfederung AIRMATIC und (optional) dem vorausschauenden Insassenschutzsystem PRE-SAFE® an den Start.
Den permanenten Allradantrieb und das Traktionssystem 4ETS hat Mercedes-Benz weiterentwickelt und durch zusätzliche Funktionen wie Downhill Speed Regulation, Anfahr-Assistent und Offroad-ABS ergänzt. In punkto Allradtechnik stehen jetzt zwei Varianten zur Auswahl, die den unterschiedlichen Ansprüchen der Offroad-Fahrer entsprechen: Neben der Basisausführung ist auf Wunsch ein neues Offroad Pro-Technikpaket lieferbar, mit dem die M-Klasse schwierigste Geländepassagen meistert. Es beinhaltet unter anderem ein Zweistufen-Verteilergetriebe mit „Low Range“-Untersetzung, manuell oder automatisch zuschaltbaren Differenzialsperren (100 Prozent) zwischen Vorder- und Hinterachse sowie an der Hinterachse und eine fürs Gelände modifizierte Luftfederung AIRMATIC, mit der die Bodenfreiheit um 110 auf bis zu 291 Millimeter und die Wattiefe auf bis zu 600 Millimeter angehoben werden kann.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 14. Dez 2010, 19:55

Mercedes-Benz startet Werbekampagne zu permanentem Allradantrieb 4MATIC
Technologie schlägt Meteorologie
Stuttgart. „Es ist kalt, es ist nass. Es ist egal. Was den Winter jetzt noch gefährlich macht: der Weg zum Auto.“ Mit diesen Botschaften startet Mercedes-Benz eine Werbekampagne zu seinem permanenten Allradantrieb 4MATIC. Denn im Zusammenspiel mit den elektronisch gesteuerten Traktionssystemen 4ESP und 4ETS ermöglicht 4MATIC selbst bei widrigen Fahrbahnzuständen eine dynamische, komfortable und sichere Fahrt.
Die Kampagne umfasst Printanzeigen, Außenwerbung und einen augenzwinkernden TV-Spot mit drei Legenden des Sports.
810368_1490437_400_267_10A1374.jpg
„Mit dem Thema 4MATIC erweitern wir unsere bekannte Kampagne zu den Fahrassistenzsystemen und unterstreichen auf diese Weise einmal mehr unsere Kompetenz und Führungsrolle im Sektor der automobilen Sicherheit“, so
Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars.
„Vom radargestützten Bremsassistent-System über Aufmerksamkeits-, Spurhalte- und Nachsichtassistent bis hin zu Einparkhilfe und permanentem Allradantrieb bieten wir unseren Kunden ein ganzheitliches Sicherheits- und Komfortkonzept und damit für jede Situation das passende Feature. So setzen wir unsere Vision vom unfallfreien Fahren konsequent weiter um.“
TV-Spot 4MATIC
Im Zentrum der neuen Werbekampagne steht ein 45 Sekunden langer TV-Spot, der auf charmant-unterhaltsame Weise mit drei bekannten Protagonisten aus dem Sport überrascht. Er verweist auf die Allrad-Kompetenz von Mercedes-Benz, die bis ins Jahr 1979 mit der Vorstellung der G-Klasse zurückreicht. Der Werbe-spot 4MATIC ist ab 22. Dezember 2010 auf allen reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen.
810367_1490434_400_267_10A1373.jpg
Ergänzend zum TV-Spot werden bereits seit dem 10. Dezember 2010 Printanzeigen und Außenwerbung geschaltet. Die Printanzeigen bewerben mit drei verschiedenen Motiven das Allradsystem in der E-Klasse und im GLK. Sie werden deutschlandweit in auflagenstarken Publikumszeitschriften, Special Interest-Medien sowie überregionalen Tageszeitungen zu sehen sein. Die Außenwerbung nutzt dieselben Motive und wird im Großraum Stuttgart geschaltet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
HaJo007
(Geheim-) Agent
Beiträge: 606
Registriert: 24. Nov 2010, 17:05
Postleitzahl: D-41...
Wohnort: Neuss
M-Klasse/Kfz: BMW Z3 / VW Caddy

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von HaJo007 » 20. Jan 2011, 15:14

Hallo, eine Pressemitteilung vermisse ich! "Daimler: Nur noch 28 Prozent in deutscher Hand!!" Irgendwie teilt einem das keiner mit oder? :shh: Gruß HaJo
Bild

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 20. Jan 2011, 19:19

Weißt Du da mehr? Ohne. daß ich/wir erst recherchieren müssen?
So ganz grob nach Ländern tät mir als Information reichen ;) .
Bild

Benutzeravatar
HaJo007
(Geheim-) Agent
Beiträge: 606
Registriert: 24. Nov 2010, 17:05
Postleitzahl: D-41...
Wohnort: Neuss
M-Klasse/Kfz: BMW Z3 / VW Caddy

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von HaJo007 » 20. Jan 2011, 23:18

Hallo Klaus, mit einer Aufteilung nach Ländern kann ich leider nicht dienen, aber die Quelle will ich Dir mal "sicherheitshalber" als PDF-Datei zusenden. Gruß HaJo ;) ach ja, PDF ist nicht erlaubt - nun dann als Word-Datei :wave: oh, die Dateierweitung "docx" ist auch nicht erlaubt? Und nun? :oops:

KJS: doc sollte gehen. Und pdf eigentlich auch. Ist die Datei u.U. zu groß? Die Grenzen werden hier im Forum beim Hochladen angezeigt.
Bild

Benutzeravatar
Bernt111
Beiträge: 384
Registriert: 17. Nov 2010, 23:55
Postleitzahl: D-24...
Wohnort: Jagel
Bundesland: Schleswig-Holstein
M-Klasse/Kfz: ML 270 CDI

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von Bernt111 » 20. Jan 2011, 23:38

Moin!
Wenn HaJo007 "docx" schreibt, meint er damit evtl. eine neue Version von Word? Dort sind die Endungen um ein "x" erweitert worden. Vielleicht muss das hier im Forum extra als weitere Möglichkeit vorgegeben werden?
Viele Grüße aus dem Norden
Bernt111

KJS: Das könnte man machen, will ich aber nicht, da die Kompatibilität bzw. Lesbarkeit für viele Leser gewährleistet werden soll. Mit neueren Office-Versionen ist es ein Leichtes in für alle lesbarem doc-Format zu speichern. Wohingegen docx auf älteren Versionen lesbar zu machen etwas Aufwand und Kenntnis erfordert.
Bild

Benutzeravatar
Bernt111
Beiträge: 384
Registriert: 17. Nov 2010, 23:55
Postleitzahl: D-24...
Wohnort: Jagel
Bundesland: Schleswig-Holstein
M-Klasse/Kfz: ML 270 CDI

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von Bernt111 » 21. Jan 2011, 00:03

Fein ;-) Dann hoffe ich, dass dieser Tipp dem HaJo007 weiterhilft ;-)
Bild

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 21. Jan 2011, 00:28

Nun, das mach ich dann erst mal so:
DAX-Info_Bildgröße ändern.jpg
Aber nun erklär mir/uns doch bitte mal, warum Du uns hier nicht einfach den Link zur Information rein stellst? Sondern erst eine pdf erzeugst, die ich hier zur jpg machte.
Ich würd sowas ja immer gerne verstehen...
Denn das macht unnötige Arbeit und verbraucht auch noch viel Speicherplatz.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Benutzeravatar
Bernt111
Beiträge: 384
Registriert: 17. Nov 2010, 23:55
Postleitzahl: D-24...
Wohnort: Jagel
Bundesland: Schleswig-Holstein
M-Klasse/Kfz: ML 270 CDI

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von Bernt111 » 21. Jan 2011, 00:59

Moin!
Also zu 72 % in ausländischer Hand, das hört sich ja erstmal ganz viel an.
Nun wissen wir, dass die meisten Anleger nicht die Aktien direkt kaufen sondern häufig in Fonds investieren und die Fonds wiederum die Aktien halten. Viele Fonds sind aus steuerlichen Gründen im Ausland aufgelegt und werden in Deutschland verwaltet - die Anteile werden durchaus von vielen Deutschen gekauft und darüber halten dann doch wieder mehr Deutsche als ursprünglich gedacht die Aktienwerte. Insofern ist der Wert von 72 % wohl wenig aussagekräftig für die Anlegerstruktur.
Viele Grüße aus dem Norden
Bernt111
Bild

Benutzeravatar
HaJo007
(Geheim-) Agent
Beiträge: 606
Registriert: 24. Nov 2010, 17:05
Postleitzahl: D-41...
Wohnort: Neuss
M-Klasse/Kfz: BMW Z3 / VW Caddy

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von HaJo007 » 21. Jan 2011, 08:31

Hallo, ich habe es auch mit dem "alten" doc-Format versucht - wurde aber auch als Anhang verweigert. Keine Ahnung warum... :| ..Gruß Hajo
Bild

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 21. Jan 2011, 10:10

Hallo Bernt!
Das wird wohl so stimmen wie Du sagst, aber auch kaum verifizierbar sein, oder?
Das böse Erwachen der Amerikaner, ob der hohen Verschuldung bei den Chinesen, beginnt ja gerade erst. Vielleicht steht uns ja sowas auch ins Haus, sollte sich herausstellen, daß über 2-3 Umwege MB und andere große Firmen auch schon längst den Chinesen gehört...
Bild

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 6. Apr 2011, 18:07

Faszinierend!
Tagtäglich wird man mit den Selbstbeweihräucherungspressemeldungen
der Daimler-AG zugeschüttet. Aber wenn es mal was Wichtiges zu melden gibt, wie den gestrigen Rückruf / Kundendienstmaßnahme, dann wird dieser offizielle Veröffentlichungsweg nicht genutzt.
Um da vor der Presse was zu erfahren, muß man schon wen kennen, der einen kennt, der da irgendwo an der Quelle sitzt.
Nur gut, daß wir da ganz gute Kontakte haben. ;)

Und nun noch der Hinweis für Informationssuchende zum M-Klasse (W163) Rückruf:

Um was es dabei wirklich geht, wer betroffen ist und was ggf. zu tun ist, steht bei uns im
- Forum unter „Kundendienstmaßnahmen“
und noch genauer im
- Auditorium im Thema BoxenStop/Elektrik.

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 17. Mai 2011, 11:40

Enthüllung des ersten Produkts von „Mercedes-Benz Style“ in Genf
Weltpremiere des Helikopters EC145 „Mercedes-Benz Style“ von Eurocopter
Das erste Produkt von „Mercedes-Benz Style“ ist startklar: Der Helikopter EC145 „Mercedes-Benz Style“ von Eurocopter feiert am 17. Mai 2011 seine Weltpremiere bei der Luftfahrtmesse European Business Aviation Convention & Exhibition 2011 (EBACE) in Genf und wird anschließend an einen europäischen Kunden übergeben. Die Designer von Mercedes-Benz haben den Innenraum gestaltet, der sich durch höchste Variabilität und exquisite Materialien auszeichnet. Der EC145 „Mercedes-Benz Style“ ist maßgeschneidert für Business- und Privatreisen der Luxusklasse.
„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Eurocopter das erste Produkt von ‚Mercedes-Benz Style’ realisiert zu haben“, so Prof. h.c. Dr. Gorden Wagener, Chefdesigner von Mercedes-Benz. „Die Innenausstattung des Helikopters EC145 ‚Mercedes-Benz Style’ repräsentiert die markentypische und leidenschaftliche Designsprache von Mercedes-Benz und erfüllt somit die höchsten Ansprüche an Eleganz, Luxus und Komfort.“
Das luxuriöse Interieur-Design wurde federführend im Mercedes-Benz Advanced Design Studio im italienischen Como entworfen und ist inspiriert von den Oberklasse-Limousinen der Marke mit dem Stern. Der EC145 „Mercedes-Benz Style“ bietet hochwertige Materialien, edle Hölzer, eine aus der S- und E-Klasse bekannte Ambiente-Beleuchtung, die sich in verschiedenen Farbtönen einstellen und dimmen lässt, sowie geräumige Multifunktionsboxen mit unterschiedlichen Ausstattungen.
110517M001_1.jpg
Darüber hinaus haben die Designer großen Wert auf Variabilität gelegt.
Der Passagierraum ist äußerst wandlungsfähig, wodurch sich der EC145 „Mercedes-Benz Style“ für die unterschiedlichsten Reisebedürfnisse eignet – von Business- über Familienreisen bis hin zu Freizeit- und Sportausflügen. Alle Sitze sind auf Schienen befestigt und lassen sich mit wenigen Handgriffen zu unterschiedlichen Arrangements für vier bis acht Personen umordnen oder komplett herausnehmen, um Platz für Gepäck zu schaffen. Auch der geräumige Laderaum bietet durch zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten an Boden und Wänden ein Höchstmaß an Flexibilität.
Als Spitzenprodukt in der Klasse der zweimotorigen, mittelschweren Helikopter passt der EC145 perfekt zum Premiumanspruch von „Mercedes-Benz Style“. Der Hubschrauber vereint Eurocopters bahnbrechende Entwicklungen bei Cockpitkonzeption und Avionik mit einem gelenklosen Hauptrotorkopf und optimierten Rotorblättern für eine minimale Geräusch- und Vibrationsentfaltung. Bis heute hat Eurocopter mehr als 400 EC145 für unterschiedliche Einsatzzwecke ausgeliefert. Er ist der einzige Helikopter seiner Klasse, der Sitzplätze für bis zu acht Personen bietet.
„Nur ein Jahr, nachdem Eurocopter auf der EBACE 2010 die Konzeptstudie
des EC145 ‚Mercedes-Benz Style’ vorgestellt hat, enthüllen wir jetzt den ersten Helikopter dieses Typs und können auch schon den ersten Verkauf an ein europäisches Unternehmen verkünden“, so Olivier Lambert, Senior Vice President Sales and Customer Relations von Eurocopter. „Diese Erfolge bestätigen den Ansatz von Eurocopter, Produkte für die hohen Ansprüche von Geschäfts- und Privatkunden auf der ganzen Welt zu entwickeln.“
110517M001_2.jpg
KJS: Endlich ein würdiger Nachfolger für meinen W163! :P Der Kofferraum ist zwar etwas knapp bemessen, aber den würd´ ich sogar in "nur grundiert" nehmen... (wenn es den nicht mit Farbe geben sollte) 8-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 11. Jun 2011, 13:33

Die neue Mercedes-Benz M-Klasse W166
Teil1 von mehreren der Pressemeldung von DB vom 10. Juni 2011
Kultivierter Effizienz-Champion
Stuttgart – Die dritte Generation der M-Klasse von Mercedes-Benz setzt neue Maßstäbe in der SUV-Welt. Besonders beeindruckend sind die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte. Die gesamte Modellpalette konsumiert im Vergleich zum Vorgänger durchschnittlich 25 Prozent weniger Kraftstoff. Herausragend dabei ist der ML 250 BlueTEC 4MATIC, der sich mit einem NEFZ-Verbrauch von 6,0 l/100 km (158 g CO2/km) begnügt und
mit einer Tankfüllung bis zu 1.500 Kilometer weit reisen kann.
Bei aller Effizienz bleibt die Faszination der M-Klasse mit einzigartiger Synthese aus Agilität, Fahrspaß und Komfort erhalten. Zudem besticht der ML durch den permanenten Allradantrieb 4MATIC, neue Fahrwerkentwicklungen und innovative Fahrdynamiksysteme, die sowohl den Onroad- wie Offroadeinsatz verbessern. Markentypisch präsentieren sich das passive und das aktive Sicherheitspaket. Ein charakteristisches Karosserie-Design und der variable Innenraum mit hohem Wellnessfaktor bereichern das Fahrerlebnis in der neuen M-Klasse.
Dazu Dr. Thomas Weber, Vorstand der Daimler AG für Konzernforschung und Leiter Entwicklung Mercedes-Benz Cars: „In der M-Klasse kommt unsere geballte automobile Erfahrung aus 125 Jahren zum Tragen, und so ist uns – kurz gesagt – ein Quantensprung in den Bereichen Effizienz, Sicherheit, Agilität und Fahrspaß sowie Design gelungen!“
Langstrecken-Champion: Hohe Effizienz schafft große Reichweiten

Eine hochmoderne Motorenpalette, konsequentes Motoren-Downsizing, der Klassenbeste cW-Wert von 0,32 sowie umfangreiche BlueEFFICIENCY-Maßnahmen tragen zu einer hervorragenden Energieeffizienz bei. BlueTEC-Dieselaggregate und die neue Generation der BlueDIRECT-Benziner legen den Grundstein für die hohe Wirtschaftlichkeit und ausgezeichnete Umweltbilanz der neuen M-Klasse. Dabei steht bei den ausschließlich als BlueTEC mit SCR-Abgastechnik lieferbaren Dieselmodellen das Downsizing und die Neuauflage des V6-CDI-Motors im Mittelpunkt:
Im ML 250 BlueTEC ersetzt das unter anderem aus der S-Klasse bekannte Vierzylinder-Sparwunder mit EU-6-Niveau den 3,0-Liter-V6 des Vorgängers.
Im ML 350 BlueTEC kommt ein umfassend überarbeiteter 3,0-Liter-V6 zum Einsatz, der ebenfalls die EU-6-Norm unterbietet und bei deutlich reduziertem Verbrauch erheblich bessere Fahrleistungen bietet. Die Effizienzsteigerung wurde unter anderem durch den Einsatz der innovativen LDS-(Lichtbogen-Draht-Spritzen-) Technologie erreicht, die sich seit 2005 bei den AMG-Hochleistungsmotoren bewährt hat. Aufgrund der positiven Erfahrungen hat Mercedes-Benz diese Beschichtungs-Technologie für die Zylinderlaufbahnen auch für den V6-Dieselmotor adaptiert. Das Verfahren mindert die innere Reibung des Motors deutlich. Gleichzeitig wird das Gewicht um 4,3 kg verringert, weil die sonst üblichen, in den Motorblock eingegossenen Graugusslaufbuchsen entfallen. Die Vorteile sind beeindruckend: Allein durch diese Maßnahmen sinkt der Kraftstoffverbrauch um rund 3 Prozent.
Die Daten im Vergleich zum entsprechenden Vorgängermodell:
ML 250 BlueTEC 4MATIC
ML 300 CDI BlueEFFICIENCY 4MATIC
(Vorgänger) ML 350 BlueTEC 4MATIC
ML 350 CDI 4MATIC
Zylinderanzahl 4 6 6 6
Hubraum cm3 2143 2987 2987 2987
Nennleistung kW (PS) 150 (204) 150 (204) 190 (258) 170 (231)
Max. Drehmoment Nm 500 500 620 540
NEFZ-Verbrauch gesamt l/100 km g CO2/km
6,0-6,5 158 8,4-9,1 224
6,8-7,4 179 8,9-9,4 235-246
Verbrauchsreduzierung % –28 -24
Beschleunigung 0-100 km/h s
9,0 8,3 7,4 7,6
Vmax km/h 210 210 224 220
Abgasnorm EU 6 EU 5 EU 6 EU 5

Das Benzin-Modell ML 350 4MATIC BlueEFFICIENCY hingegen überzeugt mit der Technik der neuen BlueDIRECT-Motorengeneration. Im Mittelpunkt steht die Benzin-Direkteinspritzung der dritten Generation mit strahlgeführter Verbrennung und neuen Piezo-Injektoren mit 200 bar Einspritzdruck, die Mehrfachzündung „Multi-Spark Ignition“ (MSI) und ein neuartiges Schichtbrennverfahren.
Die Daten im Vergleich:
ML 350 4MATIC BlueEFFICIENCY ML 350 4MATIC(Vorgänger)
Zylinderanzahl 6 6
Hubraum cm3 3498 3498
Nennleistung kW (PS) 225 (306) 200 (272)
Max. Drehmoment Nm 370 350
NEFZ-Verbrauch gesamt l/100 km g CO2/km
8,5-8,8 199 11,4-12,0 266
Verbrauchsreduzierung % –25
Beschleunigung 0-100 km/h s 7,6 8,4
Vmax km/h 235 225
Abgasnorm EU 5 EU 5

Besonders beeindruckend ist die rechnerische Reichweite pro Tankfüllung. Bei einem NEFZ-Verbrauch von 6,0 l/100 km kann der ML 250 BlueTEC 4MATIC mit serienmäßigem 70-Liter-Tank rund 1.170 Kilometer ohne Tankstopp
zurücklegen. Bei Ausstattung mit dem auf Wunsch lieferbaren 93-Liter-Tank können sogar bis zu 1.500 Kilometer Distanz zwischen den Tankstellen liegen.

Die Reichweiten im Überblick:
ML 250 Blue-TEC ML 350 BlueTEC ML 350 BlueEFFICIENCY
NEFZ gesamt l/100 km 6,0 6,8 8,5
Tankinhalt l 70 93 70 93 78 93
Reichweite pro Tankfüllung km
1.170 1.500 1.030 1.370 920 1.090

...wird fortgesetzt... ;)

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 11. Jun 2011, 14:21

Teil 2 von mehreren...

Detailarbeit: Feinschliff für die Effizienz

Neben der hochmodernen Motorentechnik unterstützt ein umfangreiches BlueEFFICIENCY-Maßnahmenpaket die hervorragende Kraftstoffökonomie.
Dazu gehört neben der serienmäßigen ECO Start-Stopp-Funktion das neue siebenstufige Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS mit neuem Fuel-Economy-Wandler, reibleistungsreduzierten Lagern und einem Getriebeöl-Wärmemanagement. Als verbrauchssenkend erweisen sich auch die reibleistungsminimierten Achsengetriebe, die Elektro-Lenkung und rollwiderstandsreduzierte Reifen.
Der optimierte Riementrieb mit Decoupler und die bedarfsgerechte Steuerung aller Nebenaggregate und Pumpen reduziert ebenfalls den Energiebedarf der neuen M-Klasse. Öl- und Wasserpumpe des Motors sowie die Kraftstoffpumpe im Heck des Fahrzeugs werden nur entsprechend den tatsächlichen Belastungen aktiviert. Die gleiche Steuerungslogik kommt bei den Klimaanlagen THERMATIC und THERMOTRONIC zum Einsatz. Hier läuft der Kompressor des Kühlmittels nur bei Bedarf. Entscheidend bei den Dieselmotoren ist auch die strömungs- und gegendruckoptimierte Abgasanlage mit SCR-(Selective Catalytic Reduction-) Abgasreinigung.

Durch intelligenten Leichtbau konnte zudem die Gewichtsspirale gestoppt
werden. So bestehen die Lenker der Vorder- und Hinterachse sowie Motorhaube und Kotflügel aus ebenso leichten wie widerstandsfähigen Aluminiumlegierungen, der Querträger der Armaturentafel ist aus Magnesium.

Detailanalyse: „Energetisch gläsernes Fahrzeug“ schafft Transparenz
Das Entwicklungstool „Energiegläsernes Fahrzeug“, eine Eigenentwicklung von Mercedes-Benz, ist im Rahmen der M-Klasse Entwicklung erstmals zum Einsatz gekommen. Die wegweisenden Möglichkeiten dieser Methode, die Optimierungen bis ins kleinste Bauteil detektiert, werden in Zukunft bei allen neuen Modellreihen zum Einsatz kommen. Durch die exakte und detaillierte Untersuchung der Energieflüsse im gesamten Fahrzeug (Tank-to-Wheel) können die Entwicklungsingenieure alle verbrauchsrelevanten Baugruppen bis hin zu einzelnen Radlagern optimieren.
Aerodynamik-Optimierungen: Das weltweit strömungsgünstigste SUV
seiner Klasse

Mit einem Luftwiderstandsbeiwert cW = 0,32 setzt die neue M-Klasse
(ML 250 BlueTEC) zudem einen neuen Bestwert in dieser Fahrzeugklasse
(Gesamtluftwiderstand cW × A = 0,92 m2, Vorgänger 0,94 m2). Intensive Simulationen im Rahmen des digitalen Prototypen sowie Feinschliff im Windkanal ermöglichen die perfekte Umströmung des Fahrzeugs. Entscheidend für den geringen Luftwiderstand sind der strömungsgünstige Karosserie-Grundkörper mit einer optimierten Gestaltung des vorderen Stoßfängers mit integriertem Frontspoiler, der A-Säulen sowie des Dachspoilers und zahlreiche Detailverbesserungen; das sind unter anderem:
• Kühlerumfeldabdichtung mit regelbarer Lüfterjalousie
• Abgedichtete Trennfugen zwischen Motorhaube und Scheinwerfer
• Vordere Radspoiler
• Luftauslässe in den vorderen Radhausschalen
• Neu entwickelte Außenspiegelgehäuse
• Optimierter Dachspoiler
• Seitenspoiler auf der Heckscheibe (ML 250 BlueTEC 4MATIC)
• Verkleidung von Unterboden und Motorraum
• Aerodynamisch optimierte Leichtmetallräder (Dieselversionen)

Synthese: Guter Komfort und hohe Fahrdynamik
Hoher Komfort, dynamisches Handling onroad und hervorragende Off-road-Fähigkeiten bietet bereits die Serienausstattung der neuen M-Klasse. Erstmals verfügt das Fahrwerk der M-Klasse mit Stahlfederung über eine selektive Dämpfung. Bei normaler Fahrt über mäßig konturierte Straßen oder bei langsamen Geländetouren spricht das System weich an und fördert so das Wohlbefinden der Insassen und die Geländegängigkeit. Damit dieses Wohlbefinden auch bei forscher Gangart oder bei abrupten Ausweichmanövern erhalten bleibt, leisten in diesen Fahrsituationen die Dämpfer härtere Arbeit und sorgen für hohe Fahrstabilität. Dabei wird der M-Klasse Fahrer von einer Elektrolenkung unterstützt, die je nach Fahrsituation die optimale Lenkkraftunterstützung gewährt. Parkmanöver oder Rangierfahrten im Gelände werden zu einer leichten Übung, weil die maximale Servohilfe zur Verfügung steht. Zudem punktet das SUV hier mit dem kleinsten Wendekreis in seinem Marktsegment. Der 180-Grad-Turn gelingt mit einem Durchmesser von nur 11,80 Metern. Bei höherem Tempo reduziert sich die Lenkkraft-Unterstützung zugunsten einer größeren Fahrstabilität.
Für Touren abseits befestigter Wege steht für die Modelle ML 350 Blue-TEC 4MATIC und ML 350 4MATIC BlueEFFICIENCY serienmäßig ein umfangreiches Offroad-Programm zur Verfügung, das die Möglichkeiten im unwegsamen
Gelände deutlich erweitert. Dazu gehören neben dem permanenten Allradantrieb 4MATIC und der elektronischen Traktionssteuerung 4ETS eine Offroad-Taste, die ein spezielles Offroad-Fahrprogramm aktiviert:

• Für eine bessere Traktion werden die Radschlupfschwellen und Schaltpunkte der 7G-TRONIC PLUS angehoben.
• Eine flachere Fahrpedalkennlinie ermöglicht eine feinfühligere Dosierbarkeit.
• Das Offroad-ABS optimiert das Bremsverhalten für losen Untergrund.

Zusätzlich unterstützt der Anfahr-Assistent den Fahrer beim Anfahren am Berg, die HOLD-Funktion verhindert ein unbeabsichtigtes Anrollen des Fahrzeugs. Mit der Bergabfahrhilfe (Downhill Speed Regulation, DSR) hält die M-Klasse
die mittels Tempomat-Hebel eingestellte Geschwindigkeit automatisch ein.

Wer die neue M-Klasse noch ausgiebiger abseits befestigter Wege einsetzen will, für den bietet sich das optionale ON&OFFROAD-Paket an.

Volles Programm: ON&OFFROAD-Paket für alle Fälle
Das ON&OFFROAD-Paket der neuen M-Klasse optimiert mit sechs Fahrprogrammen die Fahrdynamik und Fahrsicherheit, da für die unterschiedlichsten Betriebsbedingungen auf der Straße und im Gelände die jeweils optimale Antriebssteuerung vorhanden ist. Es stehen ein Automatikprogramm, zwei spezielle Offroad- sowie drei Straßen-Programme zur Verfügung.
Die Betätigung erfolgt über einen Drehsteller in der Mittelkonsole. Dabei
werden die AIRMATIC-Einstellungen und der Triebstrang den spezifischen
Anforderungen angepasst. Die sechs Fahrprogramme im Detail:
• Automatik – deckt den weiten Bereich des alltäglichen Fahrbetriebs ab
• Offroad 1 – leichtes Gelände, Pisten, Feldwege
• Offroad 2 – anspruchsvolles Offroad-Gelände mit Kletterpassagen
• Winter – fahren unter winterlichen Straßenbedingungen mit überfrierender Nässe, Schnee, Eis oder mit Schneeketten
• Sport – ambitioniertes Fahren auf kurvenreichen Strecken
• Anhänger – optimiert das Anfahren, Rangieren und das Bremsverhalten mit Anhänger

Für den Fahrer ist trotz der Vielfalt eine zweifelsfreie Orientierung immer
gegeben: Die Einstellung erfolgt intuitiv, das gewählte Fahrprogramm wird über das Display im Multifunktionsdisplay sowie nahezu fotorealistisch über den COMAND-Bildschirm visualisiert. Unabhängig vom eingestellten Grundprogramm können Untersetzung, Sperre, DSR oder die Niveauregulierung der AIRMATIC einzeln eingestellt werden. Wie bei den Grundeinstellungen des ON&OFFROAD-Pakets kann der Fahrer auch hier praktisch keine Fehler machen. Unlogische Einstellungen, die Fahrstabilität, Sicherheit oder Vortrieb negativ beeinflussen, sind ausgeschlossen. Im Zweifelsfall erfolgt die Aktivierung des Automatikmodus.

Auf der „Hardware“-Seite umfasst das ON&OFFROAD-Paket einen Unterfahrschutz, ein zweistufiges Verteilergetriebe mit Untersetzung, eine Längsdifferenzialsperre und erweiterte AIRMATIC-Funktionen, die eine maximale Bodenfreiheit von 285 Millimetern sowie eine Wattiefe von 600 Millimetern ermöglichen.

Kurvenkünstler: Wanken – nein Danke!
Die aktive Wankstabilisierung ACTIVE CURVE SYSTEM kann auf Wunsch
sowohl mit der Luftfederung AIRMATIC mit adaptivem Dämpfungssystem (ADS) als auch mit dem ON&OFFROAD-Paket kombiniert werden. Das System arbeitet an der Vorder- und Hinterachse mit aktiven Querstabilisatoren und regelt diese automatisch abhängig von der Querbeschleunigung, der Fahrgeschwindigkeit und der Schalter-Stellung des ADS Komfort-/Sport-Schalters. ACTIVE CURVE SYSTEM kompensiert den Wankwinkel des Aufbaus bei Kurvenfahrt, dadurch steigen Agilität und Fahrspaß deutlich. Gleichzeitig erhöht das System die Fahrstabilität und damit die Sicherheit gerade bei höheren Geschwindigkeiten. Noch besserer Fahrkomfort sowohl in Kurven wie auf gerader Strecke und erweiterte Offroad-Möglichkeiten gehören ebenfalls zu den Vorzügen des ACTIVE CURVE SYSTEM.

Auf die sanfte Tour: Detailarbeit garantiert Komfort
Die neue M-Klasse verspricht entspanntes und damit sicheres Fahren unter allen möglichen Bedingungen. Mit umfangreicher Detailarbeit haben die Entwicklungsingenieure im Mercedes Technology Center den Schwingungs- und
Geräuschkomfort (NVH-Komfort, Noise, Vibration, Harshness) deutlich
gesteigert. Dieser bestimmt in hohem Maße das Wohlfühlambiente an Bord
und fördert die Konditionssicherheit besonders auf langen Strecken. Das
Fundament für den hohen NVH-Komfort bildet die sehr steife Karosserie der M-Klasse. Weitere Optimierungen betreffen den Antriebsstrang und das Fahrwerk. Hinzu kommt ein aeroakustischer Feinschliff sowie der intelligente Einsatz von neuartigen Isolierungen. Die Maßnahmen im Überblick:
• Verbesserte Vorbausteifigkeit durch Streben zwischen oberer und unterer Längsträgerebene
• Komfortsteigerung bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion durch Frontmodul in Hybridbauweise
• Besonders steifer Cockpit-Querträger aus leichter Magnesiumlegierung
• Intelligenter Einsatz von Akustik-Isolierungen:
In den Produktionsanlagen applizieren computergesteuerte Roboter Isolierungen bedarfsgerecht auf die Rohbaukarosserie. Im Bereich der Stirnwand kommt entsprechend des möglichen Geräuscheintrags eine Isolierung
mit partiell unterschiedlicher Masseverteilung zum Einsatz
• Aluminium-Getriebebrücke mit integriertem Schwingungstilger
bei den Dieselversionen
• Schwingungstechnisch optimierte 7G-TRONIC PLUS mit Doppelturbi-nendämpfer, zusätzlich bei den Dieselversionen Fliehkraftpendel
• Kennfeldgesteuerte Motorlager bei den Dieselversionen
• Entkoppelte Abgasanlage bei den Dieselmodellen
• Serienfahrwerk mit selektiver Dämpfung, auf Wunsch: Luftfederung
AIRMATIC mit adaptivem Dämpfungssystem oder Luftfederung AIR-MATIC mit adaptivem Dämpfungssystem und dynamischer Wankstabilisierung ACTIVE CURVE SYSTEM
• Elektrolenkung
• Aggregate-Trennwand aus Kunststoff zur Minimierung des Geräuscheintrags vom Motorraum in den Innenraum
• Minimierung der Außengeräusche durch akustisch gekapselte Motoren
• Hoch dämmende Akustik-Frontscheibe
• Zusätzliche Aeroakustik-Abdichtebenen im Seitenbereich

Durchdacht: Passive Sicherheit auf hohem Niveau
Bei der neuen M-Klasse wurde der Markenphilosophie von Mercedes-Benz entsprechend das ganzheitliche Sicherheitskonzept REAL LIFE SAFETY umgesetzt, das sich hauptsächlich am realen Unfallgeschehen orientiert. Die hoch stabile Fahrgastzelle der M-Klasse bildet gemeinsam mit den vorderen und hinteren Verformungszonen ein effizientes Fundament für die Insassen-Schutzsysteme.
Die Vorbaustruktur mit hohem Energieabsorptionspotenzial wird im Wesentlichen von der Stirnwand und zwei Längsträgerebenen gebildet, die sich an den A-Säulen abstützen. Zwei Hochträger verbinden die beiden Längsträgerebenen zur weiteren Erhöhung des Verformungswiderstandes. Für die erforderliche Steifigkeit und Festigkeit der Bodenanlage sorgt ein stabiles Tragwerk, bestehend aus einem separaten Mitteltunnel sowie links und rechts zur Seitenwand
gehörenden separaten seitlichen Längsträgern mit auf dem Boden aufgesetzten Querträgern und einem Anschlussträger zur B-Säule zur Abstützung der Vorbaustruktur. Der hoch stabile Seitenwandverband umfasst neben den beschriebenen Längsträgern und dem seitlichen Dachrahmen zweischalige A-Säulen mit einer innen liegenden Verstärkung aus höchstfestem Stahl. Bei einer Seitenkollision gewährleisten der Querträger unter dem Windschutz, der Querträger zwischen den Längsträgern über dem Pedalboden, der Querträger aus höchstfestem Stahl unter dem Fahrersitz und der Querträger unter der Instrumententafel aus einer steifen Magnesiumlegierung sowie der vordere Dachrahmen eine höchstmögliche Stabilität der Fahrgastzelle. Durch die Lage des Kraftstoffbehälters vor der Hinterachse und des Einfüllstutzens über der Hinterachse steht im Heck genügend Verformungsweg zur Verfügung, um im Fall einer Heckkollision ein hohes Energieabsorptionsvermögen realisieren zu können; das wird vor allem durch die kastenförmigen hinteren Längsträger erreicht.
Das komplexe Rückhaltesystem kann höchstmögliches Schutzpotenzial bieten. Bis zu neun Airbags, die je nach Unfallart und Unfallschwere bedarfsgerecht aktiviert werden, können die Belastung der Insassen reduzieren.
Die Komponenten im Einzelnen:
• Adaptive, zweistufige Airbags für Fahrer und Beifahrer
• Kneebag für den Fahrer
• Sidebags für Fahrer und Beifahrer (kombinierte Thorax-/Pelvisbags)
• Sidebags auf Wunsch in der hinteren Sitzreihe
• Windowbags über beide Sitzreihen von der A- bis zur C-Säule
• 3-Punkt-Sicherheitsgurte auf allen fünf Plätzen
• Pyrotechnische Aufrollerstraffung und konstante Gurtkraftbegrenzung
sowie elektrisch reversibler Gurtaufrollstraffer vorne, Aufrollstraffer
und einstufiger Kraftbegrenzer an den äußeren Sitzplätzen hinten
• ISOFIX-Kindersitzverankerung
• Gurthöhenverstellung für Fahrer und Beifahrer
• Gurtstatusanzeige für Fondpassagiere im Kombi-Instrument
• Automatische Kindersitzerkennung AKSE (optional) mit Deaktivierung
des Beifahrer-Airbags bei Verwendung von speziellen Mercedes-Benz
Kindersitzen
• Bei einem Heckaufprall kann ein speziell dafür entwickeltes passives
Kopfstützensystem Belastungen für die Insassen mindern

In Ergänzung zu den Systemen der aktiven Sicherheit wie dem serienmäßigen Brems-Assistenten BAS oder dem optionalen BAS PLUS, die einen Unfall vermeiden oder die Unfallschwere mindern können, wurden die passiven Maßnahmen des Fußgängerschutzes bei der neuen M-Klasse weiter verbessert.
Dazu gehört unter anderem der serienmäßige Einsatz einer aktiven Motorhaube.

Denkender Partner: Schützt Insassen und die anderen
Für eine weiter verbesserte Fahr- und Konditionssicherheit sorgen in der neuen M-Klasse vor allem die aus der S- und E-Klasse bekannten Assistenzsysteme. Zur serienmäßigen Ausstattung gehören die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST, das vorausschauende Sicherheitssystem PRE-SAFE®, die Reifendruckverlust-Warnung sowie das Adaptive Bremslicht und der Brems-Assistent BAS. Auf Wunsch ergänzen die folgenden, teils aktiven Assistenzsysteme den Ausstattungsumfang:
• Intelligent Light System (ILS) mit spezifischen Lichtfunktionen
• Nachtsicht-Assistent Plus mit Personenerkennung
• Geschwindigkeitslimit-Assistent (serienmäßiger Bestandteil
der COMAND Online-Ausstattung)
• Spurhalte-Assistent aktiv/passiv
• Totwinkel-Assistent aktiv/passiv
• DISTRONIC PLUS
• BAS PLUS (in Verbindung mit DISTRONIC PLUS)
• PRE-SAFE® Bremse mit autonomer Bremsung (in Verbindung
mit DISTRONIC PLUS)

Sowohl die Sicherheit als auch den Komfort erhöhen der aktive Park-Assistent und die Rückfahrkamera.

...wird fortgesetzt...

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 11. Jun 2011, 14:47

Teil 3 von 3

Charakterlinie: Souveränes und hochwertiges Design
Die neue Generation gibt sich durch ihre charaktervoll gestaltete Karosserie mit der typischen C-Säulen-Form schon auf den ersten Blick als M-Klasse zu erkennen. Sie vereint Design, hohe Wertanmutung und ausgezeichneten
Bedienkomfort zu einer kraftvollen Präsenz. Im Vorderwagen dominiert die in M-Klasse-typischer Ausprägung selbstbewusst-kraftvoll gestaltete Kühlermaske mit Zentralstern. Das neue Design der Scheinwerfer wirkt besonders bei Ausstattung mit dem optionalen Intelligent Light System (ILS) hochwertig, exklusiv und innovativ. Die Tagfahrleuchten in LED-Technik sind in einer Chrom-spange im Stoßfänger integriert. Unterhalb der Kühlermaske schließt sich der höhere, großflächige Unterschutz in Chromoptik an, der damit die eindrucksvolle
Erscheinung unterstützt.
110611M001_361.jpg
In der Seitenansicht unterstreicht eine gestreckte Linienführung formal die Onroad-Betonung des Fahrzeugs, dessen kompakte Proportionen über einen großen Radstand und kurze Überhänge definiert werden. Die Baureihencharakteristische C-Säule findet ihre Vorbilder in früheren Generationen der M-Klasse und grenzt das Fahrzeug stilistisch eindeutig zu den Wettbewerbern ab. Dabei unterstreicht die zum Heck hin abfallende Dachlinie die Sportlichkeit der neuen M-Klasse. Die Fondseitenscheibe geht ohne sichtbare Säule in die Heckscheibe über und sorgt zusammen mit den ebenfalls umlaufenden, zweiteiligen Heckleuchten in LED-Lichtleitertechnik und dem abgesenkten Dach mit großem Dachspoiler für ein Design aus einem Guss. Der Stoßfänger mit integriertem Ladekantenschutz in Chromoptik im neuen „Wing-Design“ prägt das Erscheinungsbild des SUV-Hecks. Weitere Produktumfänge in Chromoptik wie die Dachreling, die Bordkanten oder die Kofferraum-Griffleiste unterstreichen die hohe Wertanmutung im Exterieur.

Die Räder-Palette reicht vom leichten und aerodynamisch optimierten Rad in der Größe 43,2 cm (17 Zoll) bis zu elegant-hochwertigen Rädern der Größe 50,8 cm (20 Zoll). Auf Wunsch unterstreichen 53,3 cm (21 Zoll) AMG Räder den sportlichen Auftritt der neuen M-Klasse.

Wellness inklusive: Das Interieur der neuen M-Klasse
Das Designkonzept des Interieurs verbindet auf Anhieb sichtbar ein authentisches SUV-Erlebnis mit den Wohlfühlqualitäten einer hochwertigen Mercedes-Benz Limousine. Während eine expressive Domgestaltung die Kraft eines SUV verkörpert, vermittelt die sympathisch abfallende Kontur der Instrumententafel im Beifahrerbereich ein hervorragendes Raumgefühl und unterstreicht damit die Langstreckenqualitäten des Fahrzeugs. Der geräumige, helle Innenraum bietet spürbar mehr Ellbogenfreiheit als sein Vorgänger (vorne plus 34 Millimeter, hinten plus 25 Millimeter) und damit auch mehr Raumkomfort. Blickfang an der Instrumententafel ist ein großes Zierelement, das sich formal in den Türen fortsetzt und damit einen sehr harmonischen Wrap-around-Effekt erzeugt. Die dreidimensional gestalteten großflächigen Zierelemente sind in vier hochwertigen Holzvarianten oder in Aluminium zu haben. Damit erhält das Interieur der
neuen Mercedes-Benz M-Klasse wunschgemäß ein eher edel-exklusives oder ein sportlich-modernes Gesicht. In den seitlichen Zierelementen sind Türöffner sowie Sitzverstellschalter mit handwerklicher Präzision eingelassen. Die Türmittelfelder tragen eine markante Ziernaht, beim Sportpaket zeigen sie eine exklusive Optik.

Das moderne Kombi-Instrument mit zwei klar gezeichneten und leicht ablesbaren Rundinstrumenten und einem großen 11,4cm-Display zwischen den
Tuben besticht durch seine hochwertige Gestaltung. Daneben dominiert auf der Instrumententafel in der Fahrzeugmitte der große COMAND-Bildschirm. Das Bedien- und Anzeigekonzept wurde mit höchsten Ansprüchen an die Benutzerfreundlichkeit neu entwickelt. Mit der M-Klasse führt Mercedes-Benz eine weiterentwickelte Ergonomie ein, die zukünftig bei allen Modellen zum Einsatz kommen wird. Ein Detail daraus ist die optimierte Erreichbarkeit des Multifunktionshebels am Mantelrohr des Lenkrads. Alle Hebel sind jetzt einsehbar.
Der Tempomat-Hebel wechselt auf die untere Position.

Infotainment, Navigation und Kommunikation lassen sich mit dem auf der Mittelkonsole positionierten Controller in Metallausführung intuitiv und sehr einfach bedienen. Senkrecht stehende, eckige Lufteinlassdüsen rahmen den großen Bildschirm ein und machen die funktionalen Aspekte des SUV sichtbar. Die außen liegenden Luftdüsen zeigen die gleichen Umrisse, liegen allerdings
waagerecht und sorgen so für formale Spannung. Auf der Mittelkonsole befinden sich eine Armlehne mit integrierter Handballenauflage, davor der Controller und die Schalter beispielsweise für die Offroad-Programme.

Die Sitze der neuen M-Klasse sind für hohen Langstreckenkomfort und bestmöglichen Seitenhalt ausgelegt. Alle wichtigen Parameter lassen sich elektrisch einstellen. Dazu zählen Höhen-, Lehnenneigungs-, Kissenneigungs- und Längsverstellung. Ein großzügiger Sitzverstellweg von über 350 Millimetern in Längsrichtung und über 90 Millimetern in der Höhe sorgt dafür, dass
Fahrer der M-Klasse optimale Sitzbedingungen vorfinden.

Hohe Variabilität zeichnen die mit Armlehne und Cupholder ausgerüsteten Fondsitze aus. Neu ist die Lehnenneigungsverstellung der Fondsitze und die Durchlademöglichkeit über die Armauflage für den Transport von Skiern.
Werden beide Lehnen und zusätzlich die Sitzflächen nach vorne geklappt,
entsteht ein ebener Laderaum mit einem Ladevolumen von 2010 Litern bis
zum Dachhimmel.

Für den Innenraum werden vier Ausstattungsfarben angeboten: Schwarz, Mandelbeige, Alpakagrau und Tobaccobraun/Maron. Sie lassen sich mit einer großen Auswahl an Materialien kombinieren: Stoff/Ledernachbildung ARTICO, Ledernachbildung ARTICO und Leder in sechs Farbkombinationen, in Verbindung
mit dem Sport-Paket Interieur steht die Kombination Mikrofaser DINAMI-CA und Ledernachbildung ARTICO schwarz sowie Leder Nappa und Le-der schwarz im Angebot.

Fürs Auge und Ohr: Gute Unterhaltung, beste Information
Serienmäßig bietet die neue M-Klasse das System Audio 20 CD, das ein Radio mit Doppel-Tuner, Farbdisplay mit 14,7 cm Display-Diagonale, MP3/WMA/AAC-fähiges CD-Laufwerk, eine USB-Schnittstelle mit CD-Cover-Anzeige (falls auf dem Speichermedium hinterlegt), einen AUX-IN-Anschluss in der Mittelarmlehne sowie eine Telefontastatur umfasst. Die Bluetooth- Schnittstelle erlaubt eine Freisprechfunktion und Audio Streaming für die Musikübertragung.

Auf Wunsch lässt sich das Audio 20 CD mit einem 6-fach-CD-Wechsler,
Media Interface, dem Surround-Soundsystem „Logic7“ vom Audio-Spezialisten harman/kardon®, digitalem Radio (DAB) oder der Komfort-Telefonie in der Armauflage aufrüsten. Besonders interessant ist Becker® MAP PILOT, ein voll integriertes Navigationsmodul mit 2-D/3-D-Kartendarstellung für Europa.
Das auch im Originalzubehör angebotene Gerät findet in einer Aufnahmeschale im Handschuhfach Platz und wird durch das zentrale Bedienelement des
Audio 20 CD gesteuert. Die Anzeige der Navigation erfolgt im zentralen Display und im Kombi-Instrument, die akustische Ausgabe der Fahrempfehlungen übernehmen die Fahrzeuglautsprecher. Ebenfalls enthalten: eine automatische Stauberücksichtigung (TMC Pro) und die Adresseingabe über Sprache. Updates von Kartendaten, Funktions-Software und weiterer Features sind über den heimischen PC via Internet möglich, da das Modul herausnehmbar ist.

Das Multimedia-System COMAND Online mit hochauflösendem 17,8-cm-Farbdisplay bietet erstmals einen Internetzugang für die M-Klasse. Kunden können entweder im Stand frei browsen oder ein Mercedes-Benz App aufrufen, dessen Seiten sich besonders schnell aufbauen und auch während der Fahrt einfach zu bedienen sind. Zu den integrierten Apps zählen Google™ Lokale Suche, Facebook-Zugang (ab 11/2011) und Wetter sowie die Möglichkeit, eine zuvor am PC per Google Maps konfigurierte und zum Auto gesendete Route oder auch einzelne Ziele herunterzuladen und direkt in die Navigation zu übernehmen.
Weitere Mercedes-Benz Apps werden sukzessive eingeführt und können dann von allen Kunden genutzt werden. Mit welchen Telefonen die COMAND Online-Apps genutzt werden können, ist auf der Webseite http://www.mercedes-benz.com/connect aufgeführt. Optional ist COMAND Online mit 6-fach-DVD Wechsler erhältlich.
Serienmäßig umfasst das System den Geschwindigkeitslimit-Assistenten, der Verkehrszeichen erkennt und die entsprechenden Geschwindigkeitsbegrenzungen im Kombi-Instrument anzeigt.

Für jeden etwas: Komplettes Modellprogramm und hohes Ausstattungsniveau
Zum Marktstart der neuen M-Klasse sind drei Modelle im Angebot: Der mit
einem NEFZ-Verbrauch von 6,0 l/100 km (158 g CO2/km) äußerst sparsame ML 250 BlueTEC 4MATIC leistet 150 kW (204 PS) und bietet ein Drehmoment von 500 Newtonmetern. Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h ist in
9,0 Sekunden absolviert, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Naturgemäß zügiger geht es im ML 350 BlueTEC 4MATIC vorwärts, bei einem ebenfalls moderaten Verbrauch von 6,8 l/100 km, mit einer Höchstleistung von 190 kW (258 PS) und dem üppigen Drehmoment von 620 Newtonmetern sprintet der V6-Diesel in 7,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 224 km/h. Die 225 kW (306 PS) starke Benzinversion ML 350 4MATIC BlueEFFICIENCY begnügt sich mit einem Durchschnittsverbrauch nach NEFZ von 8,5 l/100 km und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 235 km/h.

Sie haben mittlerweile Tradition und werden von den Kunden sehr geschätzt: Die limitierten Edition-1-Fahrzeuge zum Start einer neuen Modellreihe. Im Falle der neuen M-Klasse umfasst das Angebot ein AMG Sport-Paket Exterieur mit spezifischer Frontschürze, Heckschürze und Seitenschweller-Verkleidungen
in Wagenfarbe sowie glanzgedrehten AMG Leichtmetallrädern im 5-Speichen-Design der Größe 50,8 cm (9 J x 20) und Reifen der Dimension 265/45 R 20. Den sportiv-dynamischen Auftritt runden die Sportbremse mit gelochten Bremsscheiben und speziellen Bremssattelblenden sowie die Metallic-farben ab.

Der Innenraum überzeugt mit einer designo Lederpolsterung in den Farben Maron oder Porzellan mit diamantförmigen Kontrastziernähten. Ebenfalls mit Leder Nappa bezogen sind Instrumententafel, Türmittelfelder, Bordkanten und Mittelkonsole. Das Holz-Leder-Lenkrad in Leder Nappa mit DIRECT SELECT-Schaltpaddles, Holz-Zierelementen in offenporiger Esche braun oder hochglänzender Pappel anthrazit und der schwarze designo Innenhimmel runden das luxuriöse Angebot ab. In den Fußräumen finden sich schwarze Velours-Fußmatten mit speziellen designo Metallplaketten. Funktional wird der Innenraum mit einem Memory-Paket, Sitzheizung für Fahrer- und Beifahrersitz, Sidebags im Fond und der automatischen Kindersitzerkennung AKSE aufgewertet. Die M-Klasse Edition 1 kann mit allen Diesel- und Benzin-Motorisierungen kombiniert werden.

...so der vollständige Text der Pressemeldung vom 10. Juni 2011 ;) .
Nun bin ich gespannt, wie lange es dauert bist der erste MLCDler einen W166 fährt.
DB-Fotos vom W166 werden in größerer Anzahl in unseren Galerien eingepflegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Frank045

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von Frank045 » 11. Jun 2011, 22:43

Hallo Klaus! Ich darf die Bilder vom 166 nicht betrachten? Warum nicht? Muß ich jemanden erst das Schwert an den Hals halten?:-)) Gruß Frank045

KJS: Vermutlich hast Du vergessen, Dich zuerst im Forum anzumelden. Nicht registriert und nicht angemeldet kann man hier keine Fotos sehen.
Erste MB-Fotos hab ich jetzt aber auch schon in die öffentliche Galerie aufgenommen ;) .

Frank045

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von Frank045 » 11. Jun 2011, 23:28

Keine Ahnung was es war, aber jetzt konnte ich die Bilder sehen. Gruß Frank045

Benutzeravatar
KJS001
Könich
Beiträge: 13981
Registriert: 16. Nov 2010, 12:18
Postleitzahl: D-47...
Wohnort: Duisburg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
M-Klasse/Kfz: ML 320

Re: Pressemeldungen von Mercedes-Benz

Beitrag von KJS001 » 11. Jul 2011, 17:42

Verkaufsstart der neuen Mercedes-Benz M-Klasse
Neue Mercedes-Benz M-Klasse ab sofort bestellbar, Markteinführung im Herbst 2011
Dr. Joachim Schmidt: „Die M-Klasse ist seit jeher eine Erfolgsgeschichte: sie ist das meistverkaufte SUV in ihrem Segment und hat die loyalsten Kunden.“
„Mit der neuen M-Klasse werden wir diesen Erfolg fortführen und wieder Maßstäbe in diesem Segment setzen, beispielsweise bei Effizienz und Sicherheit.“

Stuttgart 11. Juli 2011 – Mit der neuen M-Klasse von Mercedes-Benz geht die mittlerweile dritte Generation des Begründers des SUV-Segments an den Start. Sie ist ab sofort bestellbar, in Europa werden die ersten Fahrzeuge im November an Kunden ausgeliefert. Die Preise beginnen bei 54.978,-€ inkl. 19% MwSt.. Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing: „Die M-Klasse ist seit jeher eine Erfolgsgeschichte. Mit über 1,2 Millionen Verkäufen seit ihrem Start vor 14 Jahren ist sie das meistverkaufte SUV in ihrem Segment und hat zudem die loyalsten Kunden. Diesen Erfolg werden wir mit der neuen M-Klasse fortsetzen. Sie wird einen wichtigen Beitrag zu unserem Absatzwachstum in den kommenden Jahren leisten.“
Neue M-Klasse: gesteigerte Effizienz, Sicherheit auf höchstem Niveau
Dr. Schmidt weiter: „SUVs im M-Klasse Segment erfreuen sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Bis 2015 dürfte der entsprechende Weltmarkt um rund 30 Prozent zulegen. Die neue M-Klasse hat das Zeug dazu, einmal mehr Maßstäbe in der SUV Welt zu setzen und an diesem Wachstum entscheidend teilzuhaben: sie verbraucht durchschnittlich ein Viertel weniger Kraftstoff als ihr Vorgänger und wird das sparsamste Fahrzeug in ihrem Segment sein – ob mit oder ohne Hybridantrieb. Gleichzeitig bietet sie aktive und passive Sicherheit auf höchstem Niveau und eine einzigartige Kombination von Agilität, Fahrspaß und Komfort.“
Dank AdBlue-Abgasreinigung unterbieten die beiden Dieselversionen ML 250 BlueTEC 4MATIC und ML 350 BlueTEC 4MATIC die ab 2014 geplante EU6-Abgasnorm. Das Sicherheitspaket der neuen M-Klasse umfasst bis zu neun Airbags, die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST, das vorausschauende Sicherheitssystem PRE-SAFE®, die Reifendruckverlust-Warnung sowie das Adaptive Bremslicht und den Brems-Assistenten BAS. Noch besseren Schutz für andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Zweiradfahrer ermöglicht die aktive Motorhaube. Auf Wunsch ergänzen Assistenzsysteme wie der Aktive Spurhalte-Assistent oder der Aktive Totwinkel-Assistent den Ausstattungsumfang.
Sondermodell Edition 1 zur Markteinführung
Zur Markteinführung der neuen M-Klasse gibt es das limitierte Sondermodell Edition 1. Es bietet unter anderem ein AMG Sport-Paket Exterieur und überzeugt durch ein besonders exklusives Interieur. Die M-Klasse Edition 1 kann ebenfalls ab 11. Juli geordert werden, die Preise beginnen bei 55.700,- € (66.283,- € inkl. 19% gesetzlicher Mwst.) für den ML 250 BlueTEC 4MATIC Edition 1).
Aktuelle M-Klasse auch kurz vor Start ihres Nachfolgers anhaltend beliebt
Wie begehrt die M-Klasse ist, zeigt sich auch an der Absatzentwicklung in 2011. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 39.260 Einheiten an Kunden übergeben, ein Plus von 13,2 Prozent. In ihrem größten Markt, den USA, stieg der Absatz im ersten Halbjahr 2011 um 14,5 Prozent auf 14.189 Fahrzeuge.
Für die aktuelle M-Klasse entschieden sich seit ihrer Markteinführung 2005 über eine halbe Million Kunden. Damit ist die M-Klasse das volumenstärkste SUV von Mercedes-Benz. Die Hauptabsatzmärkte sind mit einem Anteil von rund 40 Prozent die USA, gefolgt von China, Deutschland und Kanada.
Auch in Sachen Wertbeständigkeit ist die M-Klasse spitze. In der Studie „Wertmeister 2011“ der „Auto Bild“ und „EurotaxSchwacke“ findet sich die M-Klasse unter den Top drei der Fahrzeuge mit dem geringsten Wertverlust in ihrem Segment.
Die Preise der neuen M-Klasse im Überblick*:
ML 250 BlueTEC 4MATIC 54.978,- €
ML 350 BlueTEC 4MATIC 58.726,50 €
ML 350 4MATIC BlueEFFICIENCY 56.763,- €
*Preisstellung im Deutschen Markt / inkl. gesetzl. MwSt 19%

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast